RuS-Nachwuchs räumt in Großauheim ab: Fünf Starts, fünf Medaillen

Zwei Siege und drei sehr knappe zweite Plätze bei insgesamt fünf Starts waren die großartige Bilanz des RuS-Leistungsteams auf der gemischten Großauheimer Regatta am vergangenen Wochenende.
Einen Sieg brachten Rebecca Zenker und Julia Fischer im LG Doppelzweier (13/14 Jahre) mit nach Hause. Sie kamen auf der 500 Meter langen Strecke mit einer Bootslänge Vorsprung ins Ziel.
Ein sehr gutes Rennen fuhr der Internatsschüler Maxim Dyck im Junior B Einer (15/16 Jahre), der mit einem deutlichen Abstand alle drei Gegner bezwang.
Für die Brüder Anton und Justus Steinmetz war es nicht einfach, als relativ leichtgewichtige Kandidaten in der Bootsklasse „schwere Doppelzweier“ an die Spitze anzuschließen. Es gelang ihnen dennoch, die Silbermedaille zu holen.
Unsere Ruderinnen im Doppelvierer fuhren laut Trainer Martin „Stromi“ Strohmenger ein schönes couragiertes Rennen und kamen als zweites von drei Teams ins Ziel. „Ein klein wenig Erfahrung fehlt hier noch, wie man richtig Gas gibt, aber es macht schon einen sehr guten Eindruck,“ so der Trainer.
Ein großes Lob gab es auch für Lennart Holly, der sich mit einer deutlichen Leistungssteigerung präsentiert habe und ebenfalls Platz zwei belegte.
Insgesamt, so Stromi, gebe es eine stetige Aufwärts-Tendenz bei der Leistungsbilanz. Die tollen Ergebnisse und gute Rahmenbedingungen hätten das Kräftemessen in Südhessen unter jedem Aspekt zu einem angenehmen Event gemacht.
Text: Heinemann / Fotos: Zenker