Die Öffnung des Bootshauses steht bevor

Säuberungsaktivitäten Ste

 

  An die Mitglieder des Vereins Rudern und Sport Steinmühle Marburg e.V.

Regelungen für den Ruderbetrieb und Hygieneregeln

Wir freuen uns, dass wir den Sportbetrieb am Bootshaus für unsere Trainingsmannschaft und den Breitensport wieder aufnehmen können. Wir bitten aus aktuellem Anlass, die Regelungen für den Ruderbetrieb zu befolgen.

1. Risiken in allen Bereichen minimieren

Ruderer, Trainer und Betreuer dürfen bei jeglichen Krankheitssymptomen nicht am Training teilnehmen. Sie werden aufgefordert, umgehend einen Arzt aufzusuchen und dessen Anweisungen zu befolgen; dies gilt auch für Begleitpersonen. Die Trainingsgruppe und andere Kontakte sind umgehend zu informieren.

Das Benutzen von Gemeinschaftseinrichtungen, Kraftraum und Gymnastikraum ist im allgemeinen Sportbetrieb nicht gestattet. Auf dem Vereinsgelände ist keine Gemeinschaftsverpflegung gestattet.

Typische Krankheitssymptome sind Fieber, trockener Husten, Geruchs- sowie Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, leichter Durchfall, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit.

2. Distanzregeln einhalten – Organisation des Ruderbetriebes im „Ruderverein“                                

Beim Training im Freien hat eine Person ein geringes Risiko, sich anzustecken. Das Risiko kann durch die Nähe zu Trainingspartnern erhöht werden. Es ist daher darauf zu achten, den Mindestabstand von 1,5 m bei der Interaktion auf dem Bootshausgelände einzuhalten, insbesondere bei der Materialpflege und beim Zuwasserlassen der Boote.

Unter Einhaltung von Kleingruppen mit maximal 7 Personen (incl. Trainer/Betreuer) – nach vorheriger Einteilung und festem Zeitplan – dürfen ausschließlich Einer genutzt werden. Alle anderen Boote sind für die Nutzung ausdrücklich gesperrt! Ausnahme ist, wenn die Personen aus einem gemeinsamen Haushalt kommen.

Die Organisation des Trainingsbetriebs erfolgt durch die Trainer. Es werden regelmäßige Belehrungen über die Verhaltensregelungen durchgeführt.

Zur Einhaltung der Distanzregelungen ist eine Voranmeldung in eine Ruderkleingruppe für die Koordination der Ab- und Anlegezeiten und Zuordnung zu festgelegten Ruderzeiten (Zeitplan) erforderlich.

Jeder Ruder-Kleingruppe wird im Zeitplan ein Zeitfenster von 2 Stunden zugeteilt. Innerhalb dieser Zeit ist das Bootshausgelände zu betreten und wieder zu verlassen, damit keine direkten Überschneidungen von Gruppen und Ansammlungen von vielen Personen stattfindet.

Der Zeitplan und die Gruppeneinteilung sind strikt einzuhalten. Bei Missachtung können Ruderer durch den Gruppenbetreuer ausgeschlossen werden.

Die Bootsnutzung erfolgt unter strikter Einhaltung der Bootsordnung. Die Einteilung der Boote erfolgt durch den Gruppenbetreuer.

Es dürfen sich maximal 5 Personen in jedem Bootshallenbereich unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m gleichzeitig aufhalten.

Es ist darauf zu achten, dass auch beim Transport von Booten der Abstand eingehalten wird. Es dürfen sich maximal 5 Personen auf dem Bootsplatz und maximal 2 Ruderer auf dem Steg gleichzeitig aufhalten.

 

 

EineDustin Brömer U17 Köln Rudern Nicht-Einhaltung der Vorgaben wird im Sinne des gesamten „Rudervereins“ nicht akzeptiert werden.

 

3. Körperkontakt ist strikt zu vermeiden

 

Gewohnte Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale müssen kontaktlos erfolgen.

Wir empfehlen das Tragen eines Mundnasenschutzes (MNS) außerhalb des Ruderbootes für Ruderer und für Betreuer.

Ruderer sollen ohne Begleitperson zum Training kommen. Sofern dies unvermeidbar ist, halten Begleitpersonen stets den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen auf dem Gelände ein.

 

4. Umkleiden und duschen zwingend zu Hause                 

Sportler kleiden oder duschen sich derzeit nicht in Gemeinschaftsräumen. Alle Ruderer kommen bereits mit Sportkleidung ans Bootshaus. Ein Betreten des oberen Bootshauses ist nicht gestattet.

5. Hygieneregeln – Dokumentation

Waschen Sie Ihre Hände häufig und mindestens dreißig Sekunden lang mit Seife und heißem Wasser. Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit den Händen.

Die Griffe der Skulls sind nach jedem Training durch den Ruderer selbst mit Seifenlauge nass zu reinigen.

Gleiches gilt für die Rollsitze sowie die unmittelbare Umgebung des Rollsitzes im Innenbereich des Bootes.

Tastatur und Maus des Fahrtenbuch-PC sind vor und nach der Bedienung mit einem desinfizierenden Feuchttuch zu reinigen.

Das Training und die Trainingsgruppen sind im Fahrtenbuch zu dokumentieren, um Kontakte nachvollziehen zukönnen.

Das Merkblatt „Corona-Hygiene im Ruderverein“ ist von allen zu beachten (Dies sollte jeder Ruderverein eigenständig nach Maßgabe aus Infektionsschutz.de erstellen).

 

6. Trainings- und Krafträume

Der Zugang zu Trainings-und Krafträumen ist im allgemeinen Sportbetrieb gemäß Pkt. 1. untersagt.

 

Marburg, den 10. Mai 2020

Rudern und Sport Steinmühle Marburg e. V.

Vorsitzender Dietrich MägerleinDetailfoto Boot

Aus Vereinfachungsgründen wurde bei der Veröffentlichung des Textes sprachlich auf die Geschlechtertrennung verzichtet. Gemeint sind in allen Fällen Ruderinnen und Ruderer, Jungen und Mädchen, Frauen und Männer.